Kennziffer 1349/1368


Als einzige staatliche Fernuniversität im deutschen Sprachraum sind wir seit mehr als 40 Jahren erfahren im lebensbegleitenden und lebenslangen Lernen. Dabei eröffnen wir unseren Studierenden flexible Studienmöglichkeiten auf Basis eines Blended-Learning-Studienmodells.

An unseren fünf Fakultäten entwickeln wir mit fachbezogener und fachübergreifender Forschung zukunftsweisende Lösungen.

Das fakultätsübergreifende Zentrum für Lernen und Innovation (ZLI) ist eine zentrale Serviceeinrichtung der FernUniversität in Hagen. Das ZLI entwickelt, berät und koordiniert innovative Projekte zum digitalen Lernen und Lehren. Die Angebote reichen von mediendidaktischer Beratung von Lehrenden über Lehrmaterialproduktion bis zu studienbegleitenden und überfachlichen Angeboten zur Unterstützung von Studierenden.

Wenn Sie ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die Entwicklung und Umsetzung derartiger Angebote konzeptionell mitgestalten möchten, dann bewerben Sie sich auf die Stelle als

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in mit Schwerpunkt Data Literacy

befristet in Teilzeit (75%)
Entgeltgruppe 13 TV-L

Befristung:
Die Stelle ist bis zum 31. Dezember 2023 befristet zu besetzen. Eine Verlängerung ist gegebenenfalls möglich. Eine temporäre Vollzeitbeschäftigung wird angestrebt.
Ihre Aufgaben:
Ihre Aufgaben im Zentrum für Lernen und Innovation liegen vor allem im konzeptionellen und koordinativen Bereich zum Aufbau eines neuen Lernangebots zu Data Literacy. Eine eigene wissenschaftliche Tätigkeit und weitere wissenschaftliche Qualifizierung im Feld Data Literacy ist ausdrücklich erwünscht. Im Einzelnen übernehmen Sie folgende Projekttätigkeiten:
  • Konzeptionelle Entwicklung von digitalen Kursangeboten zum Erwerb relevanter, grundlegender Datenkompetenzen für das Studium verschiedener Fachrichtungen
  • Planung, Erstellung und Einbindung von innovativen digitalen Lernmaterialien für das Selbststudium
  • Gestaltung der Schnittstelle zu den Fakultäten und weiteren Projektpartnern (z.B. externe Hochschulen, Weiterbildung)
  • Entwicklung und Umsetzung eines Betreuungskonzepts mit Fokus auf Data Literacy im Rahmen der Erprobung des Tätigkeitsfelds Lernbegleitung
  • Kommunikation der Angebote gegenüber Studierenden und Lehrenden sowie Evaluation der Angebote mit dem Ziel der Weiterentwicklung

 

Ihr Profil:
  • Sie haben ein überdurchschnittlich erfolgreich abgeschlossenes Universitätsstudium (auf Masterniveau) mit quantitativ-empirischem Schwerpunkt.
  • Sie besitzen ausgeprägte Kompetenzen in Bezug auf die verschiedenen Themen von Data Literacy (Datenmanagement, Datenanalyse, Datenvisualisierung, Datenkultur, Datenrecht, Datenethik) und haben großes Interesse an der Vermittlung derartiger Inhalte an Personen mit unterschiedlichen Vorkenntnissen.
  • Sie bringen umfangreiche Kenntnisse in mindestens einer Statistiksoftware (vorzugsweise R) mit.
  • Sie verfügen (wünschenswerter Weise) über erste didaktische Erfahrungen im Hochschulkontext und idealerweise über Praxiserfahrungen im Einsatz von Lehr-/Lerntools (vorzugsweise Moodle).
  • Darüber hinaus erwarten wir eine strukturierte, zuverlässige und eigenverantwortliche Arbeitsweise, Sensibilität für die Bedürfnisse der Zielgruppe und der verschiedenen Fachrichtungen sowie hohe Teamkompetenz und Kommunikationsfähigkeit. 
Unser Angebot:
Sie erwartet eine interessante und eigenverantwortliche Tätigkeit mit einer tarifgerechten Bezahlung sowie einer betrieblichen Altersversorgung. Ihre Qualifikation und berufliche Erfahrung werden selbstverständlich berücksichtigt. Außerdem bieten wir einen vielfältigen Aufgabenbereich und eine sehr gut ausgestattete technische Infrastruktur. Die Möglichkeit der Fort- und Weiterbildung, Angebote zur guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie ein weitreichendes Angebot im Bereich des Gesundheitsmanagements runden unser Angebot ab.


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung bis zum 02.07.2021 über unser Online-Formular.


Auskunft erteilt:
Herr Dr. André Biederbeck
Tel.: 02331 987-2481
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik:
 
Wir haben uns das Ziel gesetzt, den Anteil an Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu erhöhen, und fordern daher besonders qualifizierte Wissenschaftlerinnen zur Bewerbung auf. Diese werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Wir setzen uns für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher sind die Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und gleichgestellter Bewerberinnen und Bewerber willkommen.